Mobilität: Produkte

Mercedes-Benz und Setra: Notbremsassistent ABA 4 im Reisebus

Mercdedes-Benz Tourismo mit Notbremsassistent
Mercedes-Benz Tourismo. Bild Daimler

Mit dem neuen Sicherheits- und Assistenzsystem Active Brake Assist 4 (ABA 4) mit Fußgängererkennung schlägt Daimler Buses bei seinen Produktmarken Mercedes-Benz und Setra ein weiteres Kapitel auf: Weltweit erstmals bremst ein Notbremsassistent in einem Omnibus automatisch bei Fußgängern. Damit erreicht das System ein nochmals höheres Leistungsniveau. Gustav Tuschen,  Leiter Entwicklung Daimler Buses: „Der Active Brake Assist 4 mit Fußgängererkennung ist ein Meilenstein in der Entwicklung von Assistenzsystemen für Omnibusse.“

Der Notbremsassistent warnt den Fahrer und leitet ein Bremsmanöver ein

Unfälle vermeiden und schwächere Verkehrsteilnehmer schützen – der neue Active Brake Assist 4 mit Fußgängererkennung warnt den Fahrer optisch sowie akustisch vor einer Kollision mit Fußgängern und leitet gleichzeitig automatisch eine Teilbremsung ein. Damit stehen dem Fahrer alle Möglichkeiten offen, eine Kollision mit einem Fußgänger zu verhindern: Er kann ihn durch das Signalhorn warnen, eine Vollbremsung einleiten oder mit einem Lenkmanöver ausweichen.

Multi-Mode-Radarsysteme mit bis zu 250 Meter Reichweite

Technisch basiert der Active Brake Assist 4 mit Fußgängererkennung auf einer neuen Generation der Radar-Technologie, die ebenfalls in den aktuellen PKW und LKW von Mercedes-Benz verwendet wird. Es handelt sich um einen elektronisch scannenden Multi-Mode-Radar, der sich aus einem Fernbereichs- und einem Nahbereichsradar zusammensetzt. Der Fernbereichsradar erfasst in direkter Linie vor dem Reisebus mehrspurige Fahrzeuge und stationäre Hindernisse auf maximal 250 Meter Entfernung, einspurige Fahrzeuge wie Fahrräder auf bis zu 160 Meter sowie Fußgänger auf bis zu 80 Meter. Der Nahbereichsradar hat eine Reichweite von maximal 70 Meter und erkennt sogar Fußgänger und Fahrzeuge seitlich vor dem Reisebus.

Active Brake Assist: von Generation zu Generation leistungsfähiger

Der neue Active Brake Assist 4 mit Fußgängererkennung ist die konsequente Weiterentwicklung des bestehenden, vielfach bewährten Active Brake Assist 3, der bereits jetzt eine Vollbremsung auf vorausfahrende Fahrzeuge sowie auf stehende Hindernisse ausführt. Mit den bisherigen Notbremssystemen vom ersten Brake Assist aus dem Jahr 2008 bis zum Aktive Brake Assist 3 seit 2014 hat Mercedes-Benz Aufsehen erregt.

Der Active Brake Assist kann Leben retten. Deshalb hat der Gesetzgeber auf die Entwicklungen von Daimler Buses reagiert: Notbremssysteme sind seit November 2015 für neu zugelassene schwere Reisebus und Lkw vorgeschrieben. Bereits die Serienausführung AEBS von Daimler Buses kann mehr, als der Gesetzgeber verlangt.

Der ABA 4 wird im Frühjahr 2018 auch für den erst kürzlich vorgestellten neuen Mercedes-Benz Tourismo erhältlich sein. Auch die Setra Reisebusse, darunter die ComfortClass 500 sowie die TopClass 500, werden den ABA 4 an Bord haben. Der ABA 4 ist kostenfrei erhältlich, sofern der Kunde den Abstandsregeltempomat (ART) wählt, auf dessen Radartechnik der ABA 4 aufbaut.


Hinweis gem. European General Data Protection Regulation: Diese Seite setzt für einige Funktionen – Mail-Nachrichten an uns sowie den Archiv-Zugriff – ein Cookie in Ihrem Browser. Es kann jederzeit durch Sie im Browser gelöscht werden. Sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden? JA | NEIN
660