Infrastruktur Politik: Strategie

Infrastruktur-Fahrplan für die nächsten Jahre festgelegt

Verkehrs-Infrastruktur
Symbolfoto: pixabay.de

Infrastruktur-Upgrade stärkt Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft Deutschlands

Um Deutschlands Wettbewerbsfähigkeit im Personen- und Güterverkehr zu erhalten, haben sich Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt  und die Verkehrsbranche auf einen gemeinsamen Fahrplan für ein Infrastruktur-Upgrade in den nächsten Jahren verständigt. Das ist das Ergebnis des „Innovationsforums Personen- und Güterverkehr“, in dem das BMVI zusammen mit Verkehrsverbänden, Branchenvertretern und Unternehmen über die strategischen Leitlinien und Maßnahmen für einen Modernisierungsschub beim Personen- und Güterverkehr beraten haben.

Die Verkehrsbranche unterstützt den von Minister Dobrindt  eingeschlagenen Kurs für mehr Investitionen, Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung sowie für eine innovative, moderne und leistungsfähige Infrastruktur in Deutschland und die Elektrifizierung von Antrieben. An dem verkehrsträgerübergreifenden branchenweiten Dialog waren knapp 40 Verbände beteiligt.

Deutschland sei Verkehrsnation und Logistikweltmeister, so Dobrindt. Mobilität „Made in Germany“ sei ein international anerkanntes Gütesiegel, die deutsche Verkehrsbranche Grundlage für diesen Erfolg. „Ich freue mich, dass sie das von uns eingeleitete Infrastruktur-Upgrade unterstützt. Unser gemeinsames Ziel lautet, diesen Kurs fortzusetzen – für noch mehr Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft. Wir wollen, dass Deutschland weiter Weltspitze und Innovationsführer bleibt. Dies gilt vor allem für die Investitionen, die Digitalisierung und Antriebswende hin zu umweltfreundlichen Fahrzeugen. Ich setze dabei auf die enge Partnerschaft von Wirtschaft und Politik. Erfolgreich werden wir nur sein, wenn wir an einem Strang ziehen.“

Im Ergebnisbericht* zum Innovationsforum werden u.a. folgende strategische Leitlinien und Maßnahmen für den Personen- und Güterverkehr festgehalten:

  • Rekordmittel auf hohem Niveau verstetigen.
  • Flächendeckend gigabitfähige Infrastruktur. Dazu gehört auch der Roll Out des Mobilfunkstandards 5G.
  • Deutschland als Leitmarkt und Leitanbieter für automatisiertes und vernetztes Fahren.
  • Digitalisierung von Bau-, Planungs- und Betriebsprozessen bei Straße, Schiene und Wasserstraße.
  • Big Data als Chance für digitale Transport- und Logistikketten, die Vernetzung von Verkehrsträgern.
  • Elektrifizierung von Antrieben, Entwicklung alternativer Kraftstoffe.

Minister Dobrindt hatte das „Innovationsforum Personen- und Güterverkehr“ Anfang 2016 ins Leben gerufen. Ziel war es, Wachstumspotenziale zu heben und Modernisierungsimpulse zu setzen.


*  Der komplette Ergebnisbericht HIER.


Hinweis gem. European General Data Protection Regulation: Diese Seite setzt für einige Funktionen – Mail-Nachrichten an uns sowie den Archiv-Zugriff – ein Cookie in Ihrem Browser. Es kann jederzeit durch Sie im Browser gelöscht werden. Sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden? JA | NEIN
666