Infrastruktur

Erste LNG-Tankstelle Österreichs für LKW eröffnet

© Ennshafen

Idealer Standort im Ennshafen Oberösterreich

Die Unternehmen RAG, Ennshafen OÖ GmbH und IVECO Austria haben im Rahmen des Zukunftsforums LNG (Liquefied Natural Gas, Flüssig-Erdgas) im oberösterreichischen Ennshafen die österreichweit erste LNG-Tankstelle eröffnet.

Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl: „Zukunftsweisende Energie und ein moderner Wirtschaftsstandort sind untrennbar miteinander verbunden. Oberösterreich trägt dem Rechnung mit dem Aktionsfeld „Energie“ im strategischen Wirtschafts- und Forschungsprogramm „Innovatives OÖ 2020“. Mit diesem Programm wolle Oberösterreich bis zum Jahr 2020 die Energieinfrastruktur und -forschung in Richtung flexibler Systeme optimal weiterentwickeln und den stetig wachsenden Anforderungen, insbesondere bezüglich der Integration der erneuerbaren Energieträger, anpassen. „OÖ hat mit dieser ersten LNG-Tankstelle Österreichs hier den Beweis gebracht, dass die Umsetzung des Programms in die Praxis für uns im Vordergrund steht und wir einmal mehr zeigen, dass wir internationaler Vorreiter sind und unsere Standortqualität zukunftsfähig gestalten.“

Bereits seit April 2017 ist der Iveco Stralis NP – der erste LNG LKW in Österreich – bei RAG erfolgreich im Einsatz. Weitere Iveco Stralis NP wurden im September 2017 an ausgewählte Kunden übergeben. Europaweit sind mehr als 2.000 LKW dieses Typs unterwegs. IVECO Business Director Karl-Martin Studener ist sich sicher: „Der Iveco Stralis Natural Power kann schon heute einen aktiven Beitrag zu umweltfreundlicher Gütermobilität leisten. Kein Feinstaub und 70 % weniger Stickoxide geben Zeugnis davon. Der wesentlich niedrigere Verbrauch von Erdgas im Vergleich zum Diesel bedeutet weniger CO2-Ausstoß und ist für die Transportunternehmer zudem ein Beitrag zu kostenoptimierter Logistik.“

LNG-Tankstelle

LNG-Tankstelle im Ennshafen Oberösterreich. © RAG | KarinLohbergerPhotography

LNG made in Austria – aus heimischem Erdgas

Am Standort Ennshafen können derzeit rund 12 t verflüssigtes Erdgas gelagert werden, das entspricht rund 60-90 LKW-Tankfüllungen. Angeliefert wird das Erdgas mit dem RAG-eigenen LNG-Tankwagen. Das Erdgas stammt u.a. aus heimischen RAG-Erdgaslagerstätten und wird in der RAG-eigenen LNG-Anlage im oberösterreichischen Gampern aufbereitet, wo etwa zwei Tonnen LNG pro Tag hergestellt werden, die dann an der LNG-Tankstelle Ennshafen genutzt werden können. Das entspricht einer Betankung von 10-15 LNG-LKWs pro Tag.

„Das Potenzial für die Zukunft ist aber sicherlich deutlich größer, das sehen wir an der Entwicklung in Deutschland und in ganz Europa. Daher planen wir einerseits unsere eigene LNG-Produktion auszuweiten, um mehr LNG „made in Austria“ zur Verfügung stellen zu können. Andererseits sollen weitere LNG-Tankstellen an den Hauptverkehrsrouten in Tirol, in OÖ, Steiermark und im Raum Wien folgen.“, erläutert Markus Mitteregger, CEO der RAG.

Was ist LNG?

LNG (Liquefied Natural Gas) ist Erdgas, das durch Abkühlung auf Temperaturen von ca. -160 °C in einen flüssigen Zustand versetzt wird. Das Expansionsverhältnis von flüssig zu gasförmig beträgt bei Erdgas 1:600, sodass große Mengen von Energie in Form von LNG transportiert und bevorratet werden können. Es kann direkt vor Ort erzeugt oder mit speziellen Tankwagen, Tankwaggons und Tankschiffen zu den Kunden transportiert werden. Neben einfacher Lagerung und Transport besitzt LNG noch einen wesentlichen Vorteil: Liquefied Natural Gas ist sehr wirtschaftlich und effizient. Denn als sehr reines Erdgas, das zu fast 100 % aus Methan besteht, hat es einen durchschnittlichen Brennwert von rund 13,7 kWh pro Kilogramm.

Vorteile LNG-betriebener LKW
  • Pro LKW können im Vergleich zu einem EURO-6 Diesel-LKW bis zu 20.000 kg CO2 pro Jahr eingespart werden
  • Reduktion Feinstaub um 95 %
  • Reduktion Stickoxide (NOx, NO2) um mehr als 70 %
  • Kein AdBlue/Katalysator erforderlich
  • LNG für Schwerverkehr und Industrie technisch ausgereift und dauerhaft verfügbar
  • Kraftstoff LNG reduziert Lärmemissionen um ca. 50 %
  • Infrastruktur entlang der LNG Blue Corridors, der Hauptrouten für den LNG-Schwerverkehr in Europa, in Umsetzung
Die LNG-Tankstelle für den „Kraftstoff der Zukunft“

Die Pariser Klimakonferenz hat sich die Sicherung der Energieversorgung für die Zukunft mit nachhaltiger und leistbarer Energie bei gleichzeitiger Senkung der Treibhausgasemissionen und der Verbesserung der Energieeffizienz zum Ziel gesetzt. Diese enorme Herausforderung kann nur durch massive gemeinsame Anstrengungen bewältigt werden. Besonders im Fokus steht dabei der Verkehr, der einen Anteil von rund 45 % an allen Emissionen hat.

Mittel- und langfristig wird eine Steigerung des Verkehrs – insbesondere des Schwerverkehrs – prognostiziert. Daher fördern zahlreiche EU-Initiativen wie z.B. „LNG Blue Corridors“ die verstärkte Nutzung des umweltfreundlichen und emissionsarmen Erdgas bzw. LNG als Treibstoff. Neben natürlich vorkommendem Erdgas kann auch aus erneuerbaren Energien hergestelltes Gas als LNG verwendet werden – etwa Biogas oder Gas aus Wind- und Sonnenenergie („Power-to-Gas“). Der Kraftstoff Gas steht somit dauerhaft zur Verfügung.

In den USA und China haben sich die LNG-LKWs bereits etabliert, in einigen europäischen Ländern gibt es bereits Tankstellen. Wurde LNG bisher vor allem genutzt, um Erdgas pipelineunabhängig in großen Mengen über die Weltmeere transportieren zu können, erkannte man in den letzten Jahren das Potenzial für den Gütertransport für LKW und Schiffe.


Verwandte Artikel:
Erdgas-Förderung verlängert: Neuer Rückenwind für LNG-LKW
LNG als Kraftstoff: Sicherheit auch im Tunnel
LNG in der Schifffahrt fördern
Power-to-Gas: Saubere Schifffahrt ist möglich


Hinweis gem. European General Data Protection Regulation: Diese Seite setzt für einige Funktionen – Mail-Nachrichten an uns sowie den Archiv-Zugriff – ein Cookie in Ihrem Browser. Es kann jederzeit durch Sie im Browser gelöscht werden. Sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden? JA | NEIN
668