Infrastruktur Politik: Strategie

EU-Ausschreibung: 1 Mrd. EUR für Verkehrsprojekte

Verkehrsprojekte
Foto: pixabay.de

Neue Ausschreibung erlaubt Kombination mit Europäischem Fonds für strategische Investitionen

Die EU-Kommission geht neue Wege, um den Ausbau einer sauberen, vernetzen und wettbewerbsfähigen Verkehrsinfrastruktur in der EU voranzutreiben. Bei der am 08. Februar veröffentlichten  Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Verkehrsprojekte stellt sie 1 Mrd. EUR aus der Fazilität „Connecting Europe – Verkehr“ (CEF) bereit, die erstmals mit Finanzmitteln des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) kombiniert werden können.  Für die Einreichung von Vorschlägen wurden zwei Fristen gesetzt, die erste am 14. Juli 2017 und die zweite am 30. November 2017.

„Der Europäische Fonds für strategische Investitionen wurde als flexibles Instrument konzipiert, das in Kombination mit anderen Finanzierungsquellen der EU genutzt werden kann, um deren größtmögliche Wirkung zu gewährleisten und zur Erreichung der übergeordneten strategischen Ziele der Union beizutragen“, so der für Arbeitsplätze, Wachstum, Investitionen und Wettbewerbsfähigkeit zuständige Vizepräsident der Kommission Jyrki Katainen.  „Ich freue mich, dass der EFSI durch die heutige Initiative die Fazilität „Connecting Europe“ ergänzen und somit dazu beitragen wird, die für die Schaffung intelligenter und nachhaltiger Verkehrsnetze erforderlichen Investitionen und Arbeitsplätze zu fördern.“

Neben dem Europäischen Fonds für strategische Investitionenkann die CEF-Förderung auch mit Finanzhilfen der Europäischen Investitionsbank, der nationalen Förderbanken oder privater Investoren kombiniert werden. Um Unterstützung aus der Fazilität „Connecting Europe“ zu erhalten, müssen die Antragsteller nachweisen, dass die Projekte die finanziellen Rahmenbedingungen für eine ergänzende Finanzierung vonseiten öffentlicher oder privater Finanzinstitutionen erfüllen.

Die Verkehrsprojekte müssen zu einem nachhaltigen, innovativen und nahtlosen Verkehr beitragen

Die ausgewählten Projekte müssen zu einem nachhaltigen, innovativen und nahtlosen Verkehr innerhalb des transeuropäischen Verkehrsnetzes beitragen. Besonderes Augenmerk wird den Projekten gelten, die Engpässe beseitigen, grenzüberschreitende Verbindungen fördern und die Digitalisierung des Verkehrs beschleunigen. Dabei sollen insbesondere Projekte in den Kohäsionsländern gefördert werden.

Auch die Intermodalität und Interoperabilität im Verkehrsnetz soll gestärkt werden. Dazu gehören neue Technologien und Verkehrsmanagementsysteme wie das Europäische Eisenbahnverkehrsleitsystem (ETCS), Intelligente Straßenverkehrssysteme oder das Forschungsprogramm zum Luftverkehrsleitsystem für den einheitlichen europäischen Luftraum (SESAR).

Die Förderung wird auf wettbewerblicher Grundlage und nach einem gründlichen Bewertungs- und Auswahlverfahren gewährt.

Diese neue Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen leistet einen Beitrag zur Umsetzung der Strategie der Kommission für emissionsarme Mobilität im Rahmen der Energieunion und unterstützt darüber hinaus mit Blick auf die in diesem Jahr anstehenden Initiativen zur Mobilität im Straßenverkehr Investitionen in einen „nachhaltigen Verkehr“.


WEBSEITE für Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen (INEA)

Die EU schließt die Investitionslücke im Verkehrsbereich und kurbelt die europäische Wirtschaft an – FACTSHEET


Hinweis gem. European General Data Protection Regulation: Diese Seite setzt für einige Funktionen – Mail-Nachrichten an uns sowie den Archiv-Zugriff – ein Cookie in Ihrem Browser. Es kann jederzeit durch Sie im Browser gelöscht werden. Sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden? JA | NEIN
668