Mobilität: Projekte

Autonomous Rail Rapid Transit: Tram auf leisen Sohlen

Tram auf Rädern
Foto: CRRC

Der chinesische Bahnhersteller CRRC präsentiert Zwitter aus E-Bus und Tram

Mit dem Autonomous Rail Rapid Transit (ART) präsentierte der Schienenfahrzeughersteller China Railway Rolling Stock Corporation Limited (CRRC)[1] bereits Anfang Juni in der Stadt Zhouzhou, Provinz Hunan, ein elektrisch angetriebenes Straßen-Verkehrsmittel in Form einer Tram, die wie ein Bus auf Rädern fährt und auf autonomes Fahren ausgelegt ist.

Virtuelle Schienen halten die Tram auf Kurs

Entwickelt vom CRRC Zhuzhou Institute Co Ltd, das Bauteile für Hochgeschwindigkeits-Züge herstellt, hält ART mithilfe zahlreicher Sensoren Kurs auf einer vorgesehenen Route, gekennzeichnet durch weiße Straßenmarkierungen. Eine zentrale Recheneinheit verarbeitet die Daten und sorgt dafür, dass der Zug auch ohne „Bus-Fahrer“ kollisionsfrei auf dem richtigen Weg bleibt.

In der Grundkonfiguration besteht jeder der Zweirichtungs-Züge aus zwei angetriebenen Steuerwagen und einem antriebslosen Mittelwagen. Die Kapazität dieser gut 30 Meter langen Einheiten beträgt rund 300 Passagiere, bei Bedarf kann der ART auf fünf Wagen für rund 500 Passagiere verlängert werden.

Der batterie-elektrische ART fährt auf gummibereiften Kunststoff-Rädern und soll bis zu 70 km/h schnell sein. Die Reichweite wird mit 40 km bei voller Ladung angegeben, die Ladezeit mit rund 10 Minuten.

Der batterie-elektrische ART fährt auf gummibereiften Kunststoff-Rädern und soll bis zu 70 km/h schnell sein. Foto: CRRC

Jungfernfahrt der Tram 2018 in Zhuzhou

CRRC hat die ART-Technologie bereits vier Jahre lang getestet und erprobt. Die erste 6,5 Kilometer lange ART-Linie wird derzeit in der Innenstadt von Zhuzhou eingerichtet und soll 2018 in Betrieb gehen.

Ziel der Entwicklung ist es, auch kleineren Kommunen leistungsstarke Massenverkehrsmittel zum günstigen Preis anbieten zu können. Das System soll nicht mehr als ein herkömmliches Bus-System kosten.

Ganz neu sind die Ideen hinter dem Konzept nicht – vor allem in Südamerika setzen Städte auf kostengünstige Bus-Rapid-Transit-Systeme (BRT, Spurbus) mit separaten, von der sonstigen Verkehrsfläche abgetrennten Busspuren. Gummibereifte Triebwagen auf Betonfahrwegen [2] oder  Schienen werden auch als Peoplemover oder Véhicule automatique léger (VAL) bezeichnet.


Siehe auch: Informationen zu PeopleMover, Fahrerassistenz und Elektro-Bus


[1] www.crrcgc.cc/en
„Die China Railway Rolling Stock Corporation Limited (CRRC) ist der größte Schienenfahrzeughersteller und einer der größten Industriekonzerne der Welt; er hat seinen Hauptsitz in Peking in der Volksrepublik China. Der Konzern entstand durch den Ende 2014 angekündigten und per 1. Juni 2015 komplettierten, mittels Aktientausch durchgeführten Zusammenschluss der beiden staatseigenen Unternehmen China CNR Corporation (früherer Name: China North Locomotive & Rolling Stock Industry (Group) Corporation) und CSR Corporation (früherer Name: China South Locomotive & Rolling Stock (Group) Corporation). Die beiden Teile waren, bis zu einer zwecks Stärkung des Wettbewerbs vorgenommenen Auftrennung im Jahr 2000, bereits früher einmal ein gemeinsames Unternehmen.“ Quelle: Wikipedia
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/china-zughersteller-cnr-und-csr-fusionieren-a-1010826.html
(Aufgerufen: 09.06.2017)

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Peoplemover#Gummibereifte_Triebwagen_mit_Betonfahrwegen


Hinweis gem. European General Data Protection Regulation: Diese Seite setzt für einige Funktionen – Mail-Nachrichten an uns sowie den Archiv-Zugriff – ein Cookie in Ihrem Browser. Es kann jederzeit durch Sie im Browser gelöscht werden. Sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden? JA | NEIN
670