Mobilität Technologie

VDI-Agenda Schiffbau und Schiffstechnik veröffentlicht

Schiffstechnik - Elektrisches Fährschiff „Elektra“
Elektrisches Fährschiff „Elektra“ im Regelbetrieb zwischen Nauvo und Parainen in Finnland. ©_Siemens

Wenn über die Maritime Industrie geredet wird, zeigt sich diese Branche aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Es gibt in Deutschland reine Schiffbauwerften und spezialisierte Reparaturwerften, die durch Reeder betriebene Schifffahrt sowie eine erfolgreiche maritime Zulieferindustrie, die als Nr. 1 im Weltmarkt agiert. Zu diesem Themenkreis hat der Fachbeirat Schiffbau und Schiffstechnik des Vereins Deutscher Ingenieure VDI seine Agenda für die kommenden Jahre veröffentlicht.

Die deutschen Werften haben nach wie vor eine starke Position im Weltmarkt, wenn es um komplexe Technik oder um Spezialschiffbau geht. Kreuzfahrer, Megayachten und Spezialschiffe wie Fähren, Offshore Vessel oder Hybridschiffe werden in Deutschland erfolgreich gefertigt. Bei der Seeschifffahrt wird zwischen Passagier- und Frachtverkehr unterschieden. Während bei den Kreuzfahrern der Boom nach immer mehr und immer größeren Kreuzfahrtschiffen ungebremst scheint, kämpft man im Frachtbereich um die wirtschaftliche Existenz.

In der Touristik ist das Geschäft mit den Kreuzfahrtschiffen nach wie vor ein stark wachsender Markt.Dieser Markt fordert eine immer anspruchsvollere Technik an Bord. Kreuzfahrtschiffe sind autarke große schwimmende Städte, die von der Energieerzeugung, modernen Antriebssystemen, ausgeklügelter Entertainmenteinrichtung, einem Hotelbetrieb für mehrere tausend Menschen, umfangreiche Gastronomie und Erlebnisangebote bis zur Abfallaufbereitungsanlage für inzwischen 5.000 Passagiere alles an Bord haben.

Für viele Güter ist die Binnenschifffahrt ein wichtiger Verkehrsträger. Die Straßen sind für einen termingerechten Warentransport eigentlich schon an ihren Kapazitätsgrenzen angekommen. Die deutschen Wasserstraßenbieten kostengünstige und ausreichende Kapazitäten. Man spricht von einem Wachstum des Güterverkehrs auf den Flüssen und Kanälen von 20 % innerhalb der nächsten fünf Jahre.

VDI-Agenda Schiffbau und Schiffstechnik

VDI-Agenda Schiffbau und Schiffstechnik (Link zum PDF)

Damit die maritime Branche in Deutschland auch weiter ihre Vorteile einbringen und ihren Marktanteil idealerweise noch vergrößern kann, befasst sich der Fachbereich Schiffbau und Schiffstechnik mit folgenden Themen, die durch eine Mitgliederbefragung verifiziert wurden:

  • Schiffseffizienz
  • Automatisierung/Digitalisierung
  • Antriebstechnik
  • Infrastruktur

In dieser Agenda werden als Ausblick diese relevanten Themenfelder vorgestellt, mit denen sich der Fachbeirat primär auseinandersetzen wird. Gerade im interdisziplinären Wissenstransfer aus anderen Branchen und anderen Technologien sieht der Fachbeirat ein hohes Potenzial, die anspruchsvollen und getriebenen Veränderungen in der maritimen Industrie kompetent zu unterstützen.

Dabei ist es unerheblich, aus welcher Perspektive der VDI sich der maritimen Industrie nähert. Es sind schnell Inhalte oder Ideen gefunden, die sehr viele der 55 Fachbereiche des VDI bereits heute tangieren. Zusätzlich hat er sich zum Ziel gesetzt mit seiner Arbeit junge Menschen für die maritime Branche zu begeistern.

Download der Agenda
Weitere Informationen


Hinweis gem. European General Data Protection Regulation: Diese Seite setzt für einige Funktionen – Mail-Nachrichten an uns sowie den Archiv-Zugriff – ein Cookie in Ihrem Browser. Es kann jederzeit durch Sie im Browser gelöscht werden. Sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden? JA | NEIN
680