Mobilität Technologie

Neue Beteiligungen am Technologie-Unternehmen HERE

HD Live Map Technologie
HD Live Map im Alltag. Bild: LG

Aufwind für Automatisiertes Fahren

Mit strategischen Technologie-Partnerschaften und zusätzlichen Anteilseignern will HERE Technologies als führender Anbieter von Kartendaten und Ortungsdiensten für die Automobilindustrie die technologischen Stärken der beteiligten Unternehmen in der Mobilitätsindustrie nutzen. HERE versorgt heute mehr als 100 Millionen Autos mit Daten und arbeitet mit Automobilherstellern an der Entwicklung von HD Live Map, einem hochpräzisen cloud-basierten Kartendienst, der vernetzte Advanced Driver Assistance Systems (ADAS) und automatisierte Fahrlösungen unterstützt. HD Live Map, die LG in der gemeinsamen Lösung der Autohersteller einsetzen will, identifiziert alle Straßen und alle umliegenden Merkmale wie Fahrbahnmarkierungen, Stoppschilder, Fußgängerüberwege, Geschwindigkeitsschilder und Ampeln. Im Jahr 2015 akquirierte ein Konsortium aus den Automobilkonzernen Audi, BMW und Daimler das Unternehmen, zwischenzeitlich beteiligen sich weitere Investoren aus der Technologie-Branche.

LG Electronics und HERE Technologies werden Partner für autonome Fahrzeuge

Aktuell wird LG Electronics (LG) [1] mit HERE Technologies kooperieren, um eine Telematiklösung der nächsten Generation für autonome Fahrzeuge anzubieten. Die Lösung kombiniert die Telematiktechnologie von LG mit hochpräzisen Kartendaten und Ortungsdiensten, die von der HERE Open Location Platform unterstützt werden. Durch die geplante Zusammenarbeit wollen die Unternehmen die Automobilhersteller weltweit mit einer robusten und sicheren Datenkommunikationsplattform für hochautomatisierte und völlig autonome Fahrzeuge unterstützen.

Auf die Mobilität bezogen ist Telematik die Integration von Telekommunikation und Informatik zur Bereitstellung von Fahrzeugsicherheits- und Unterhaltungsdiensten wie Navigation, Standortbestätigung und Notfallalarmierung über verschiedene Kommunikationstechnologien, von GPS- und Digital Multimedia Broadcasting (DMB)-Netzen bis hin zu Bluetooth, WiFi und Mobilkommunikation. LG, seit 2013 aktiv auf dem globalen Telematikmarkt, will Lösungen der nächsten Generation mit hoch präzisen Karteninformationen einführen, um den Anforderungen der schnell wachsenden Industrie für autonome Fahrzeuge gerecht zu werden.

Die Telematik wird als zentrales Element für autonome Fahrzeuge eine Schlüsselrolle spielen. Zum einen lesen Sensoren im ADAS des Fahrzeugs – bestehend aus Kameras, Radar und Lidar (Light Detection and Ranging, Abstandsmessung per Laser) – die Umgebung ab und senden die Daten zusammen mit Informationen über nahegelegene Fahrzeuge, die über Vehicle-to-Everything (V2X) gesammelt wurden, an die Datenwolke. Alle gesammelten Informationen werden wiederholt analysiert und an die Telematiksysteme der Fahrzeuge übermittelt, um maßgeschneiderte Fahrinformationen zu erhalten.

Die Telematiklösungen von LG unterstützen verschiedene Kommunikationstechnologien von GPS über Bluetooth, WiFi bis hin zur mobilen Kommunikation. Die Ingenieure von LG arbeiten mit Nachdruck an der Entwicklung von 5G-Produkten, die vier- bis fünfmal schneller als LTE sein werden, mit einer um 90 % reduzierten Latenzzeit, ideal für den autonomen Fahrzeugbetrieb der nächsten Generation.

„Wir freuen uns darauf, in Zusammenarbeit mit HERE einen neuen Standard für autonome mobile Kommunikationslösungen vorzustellen, der über eine unübertroffene, hochmoderne Fahrzeugleittechnik verfügt“, sagte Kim Jin-yong, Executive Vice President der LG Vehicle Components Smart Business Unit. „Mit Partnern wie HERE kann LG die nächste Generation vernetzter Fahrzeugtechnologien weiter vorantreiben, um die Automobilhersteller beim Einstieg in das auf die Selbstfahrer-Zeitalter zu unterstützen.“

„Um sicher und effizient arbeiten zu können, benötigen autonome Fahrzeuge viele Arten von robusten Datenquellen und leistungsstarken Kommunikations-Technologien“, sagt Moon Lee, Vice President of HERE Technologies APAC. „Wir sind davon überzeugt, dass unsere Open Location Platform-basierten Dienste eine entscheidende Rolle in der Telematiktechnologie der nächsten Generation für autonome Fahrzeuge spielen können, und wir freuen uns, mit LG zusammenzuarbeiten, um dies zu verwirklichen.

Continental beteiligt sich mit 5 % an HERE

Das Technologie-Unternehmen Continental [2] hat aktuell einen Kaufvertrag über den indirekten Erwerb von 5 % der Anteile an HERE Technologies unterzeichnet, einem weltweit führenden Anbieter von Karten und ortsbezogenen Diensten. Die Beteiligung wird von den derzeitigen indirekten HERE-Anteilseignern Audi AG, BMW Group und Daimler AG verkauft, die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der fusionskontrollrechtlichen Genehmigung.

Neben der Beteiligung wird Continental überdies eine Kooperationsvereinbarung mit HERE abschließen. Ziel der Zusammenarbeit ist die Entwicklung von Technologien, die für zuverlässige Verfügbarkeit hochgenauer Daten für die effiziente Beförderung von Menschen und ihrer Güter sorgen. Im Vordergrund stehen dabei globale Lösungen, die weltweit die Anforderungen der Automobil- und Mobilitätsindustrie erfüllen.

„Digitale Karten und standortbasierte Dienste sind Schlüsselinnovationen für die vernetzte Mobilität der Zukunft. Wir freuen uns darauf, zusätzliches profitables Wachstum durch den Einsatz der HERE-Technologie im Bereich Mobilitätsdienste und automatisiertes Fahren zu generieren“, sagte Dr. Elmar Degenhart, Vorstandsvorsitzender von Continental.

Edzard Overbeek, CEO von HERE Technologies: „Teil unserer Vision ist es, die zunehmend autonome Welt so zu gestalten, dass sie für alle darin – Menschen wie Unternehmen – Nutzen bringt und lebenswert ist. Dafür braucht es starke Partner, die sich in unterschiedlichen Bereichen gegenseitig ergänzen. Wir freuen uns daher sehr darüber, Continental als strategischen Investor und zugleich als starken Partner begrüßen zu können. Gemeinsam werden wir die Zukunft der Mobilität und des Transports gestalten.“

Technologie-Systeme zur dynamischen Pflege und Aktualisierung von HD-Karten

Im Rahmen gemeinsamer Entwicklungsprojekte haben Continental und HERE ihre Kompetenzen bereits unter Beweis gestellt. In der neuerlichen Zusammenarbeit werden beide Unternehmen ihre komplementären Technologien bündeln. Zum Tragen kommt dabei die Erfahrung des Continental-Geschäftsbereichs Intelligent Transportation Systems (ITS) im Bereich Mobilitätsdienste und Service Operations. Elektrobit, der Software-Spezialist von Continental, steuert sein Wissen in Softwareentwicklung, Cybersicherheit und eingebettete Systeme bei. HERE wiederum bringt seine Expertise in den Bereichen hochauflösende digitale Karten, Software und Cloud-Dienste in die Zusammenarbeit ein.

Mit diesem Schritt werden die bestehenden Geschäftsbeziehungen von Continental und HERE erweitert. Mit Hilfe der cloudbasierten HERE HD Live Map wollen die Unternehmen gemeinsam Systeme entwickeln, die neue Anwendungen und Weiterentwicklungen für die Fahrzeugautomatisierung und Mobilitätsdienste ermöglichen. So werden Continental und HERE beispielsweise die Möglichkeiten einer noch präziseren elektronischen Voraussicht (eHorizon) für Fahrerassistenzsysteme erforschen. Fahrern und ihren elektronischen Helfern soll hiermit ein hochgenaues und aktuelles Bild des vorausliegenden Streckenabschnitts zugänglich gemacht werden. Darüber hinaus sollen Verbesserungen in der Positionsbestimmung eines Fahrzeugs auf der Straße erzielt werden, genauso wie in der dynamischen Pflege und Aktualisierung der dafür benötigten Informationen.

Bosch Radar Strassensignatur Technologie

Darstellung Bosch Radar Straßensignatur. Grafik: Bosch

Auch Bosch steigt bei HERE ein

Das Stuttgarter Technologie-Unternehmen Bosch [3] erwirbt ebenfalls eine indirekte Beteiligung von 5 % an HERE Technologies. Dabei stehen generell offene Plattformen für alle Kunden im Automotive und Non-Automotive-Bereich im Fokus.

Mit dem Einstieg stärkt Bosch sein Service-Geschäft. HERE kommt mit der Bosch-Unterstützung seinem Ziel ein weiteres Stück näher, zum Anbieter datenbasierter Echtzeitdienste auch außerhalb der Automobilindustrie zu werden.

„Bosch ist mehr als Auto“, sagt Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH. „Industrie 4.0, Smart Home und Smart City sind für uns stark wachsende Bereiche, in denen sich beim Auf- und Ausbau datenbasierter Services Synergien mit HERE ergeben.“

Dazu HERE-CEO Edzard Overbeek: „Wir freuen uns, mit Bosch einen starken Partner mit zahlreichen Kompetenzen sowohl im Automotive-Bereich als auch im Internet der Dinge an Bord zu holen. Die starke Bosch-Präsenz in Amerika, Asien und Europa gibt HERE die Möglichkeit, sein Geschäft weiter global auszubauen.“

Hochgenaue Karten erstellen und aktualisieren

Im Fokus der Zusammenarbeit von Bosch und HERE stehen offene Plattformen für alle Kunden. Das gilt für den Non-Automotive-Bereich sowie vor allem auch für den Automobilsektor und die zunehmend vernetzte und automatisierte Mobilität. Damit Autos in Zukunft alleine fahren können, sind sie auf hochgenaue Karten angewiesen. Diese müssen mithilfe von Daten der fahrzeugeigenen Sensoren aktuell gehalten und mit Echtzeitinformationen zum Verkehrsgeschehen, zu Staus, Baustellen und Unfällen angereichert werden.

Wie genau das funktionieren kann, zeigt Bosch mit seiner Straßensignatur. Dabei werden Informationen der Bosch-Radar- und Videosensoren im Fahrzeug genutzt, um hochgenaue Karten anzureichern und zu aktualisieren. Bosch und HERE loten Möglichkeiten aus, die Straßensignatur auch zur Pflege der HERE HD Live Map für automatisiert fahrende Autos einzusetzen. Gleichzeitig setzt Bosch die Arbeit an der Straßensignatur mit Partnern wie TomTom, AutoNavi, Baidu, NavInfo und Increment P unverändert fort.

Auch Bosch erwirbt diese Beteiligung von den indirekten HERE-Anteilseignern Audi AG, BMW Group und Daimler AG, vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden. Ein Abschluss wird für Ende des ersten Quartals 2018 erwartet.


[1]     Der koreanische Technologie-Konzern LG besteht aus den vier Business Units „Home Entertainment“, „Mobile Communication“, „Home Appliances & Air Solution“ und „Vehicle Components“ und ist international aktiver Hersteller von Flachbildfernsehern, Mobilgeräten, Klimageräten, Waschmaschinen und Kühlschränken. LG Electronics mit Sitz in Eschborn bei Frankfurt ist seit 1976 auf dem deutschen Markt tätig und aktuell in sieben Geschäftsbereichen tätig: Home Entertainment, Mobile Communications, Information System Products, Home Appliances, Air Conditioning und Solar. Neuerungen wie flexible Displays oder gebogene Batterien gehen dabei aus der Zusammenarbeit spezialisierter Unternehmen innerhalb der LG-Gruppe hervor.

[2]     Continental entwickelt wegweisende Technologien und Dienste für die nachhaltige und vernetzte Mobilität der Menschen und ihrer Güter. Das 1871 gegründete Technologie-Unternehmen bietet sichere, effiziente, intelligente und erschwingliche Lösungen für Fahrzeuge, Maschinen, Verkehr und Transport. Continental erzielte 2016 einen Umsatz von 40,5 Milliarden Euro und beschäftigt aktuell mehr als 233.000 Mitarbeiter in 56 Ländern.

[3]     Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390.000 Mitarbeitern. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe, ihre Kapitalanteile liegen zu 92 % bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte hält mehrheitlich die Robert Bosch Industrietreuhand KG; die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.


Hinweis gem. European General Data Protection Regulation: Diese Seite setzt für einige Funktionen – Mail-Nachrichten an uns sowie den Archiv-Zugriff – ein Cookie in Ihrem Browser. Es kann jederzeit durch Sie im Browser gelöscht werden. Sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden? JA | NEIN
662